Impressum
Unsere Agbs















English Deutsch
Paar Halbschränke im XIV Stil


 

Außergewöhnliches Paar Halbschränke im Stile Louis XIV mit Boulle Marqueterie

 

Gerader Korpus mit abgeschrägten Seiten. Eine Tür in der Front. Marmorplattenabschluss.

Ebonisiertes Holz und Schildpatt. Allseitig mit reicher, sogen. Boulle Marqueterie intarsiert mit Arabesken Rankenwerk. Beide Fronten sind zusätzlich mit einem Figurenrelief, gekrönt von einem Baldachinrelief, verziert. Die Figuren symbolisieren Aspasia und Sokrates. Unterhalb am Korpussockel der Kopf des Apollo flankiert von Füllhörnern. An den abgeschrägten Seiten mit Karyatiden des Herkules. Die Seitenelemente verziert mit der figürlichen Darstellung der vier Jahreszeiten, auf dem einen Halbschrank „Frühling“ und „Herbst“, auf dem anderen „Sommer“ und „Winter“. Die Verzierung ist in reliefierter, vergoldeter Bronze ausgeführt.

 

Das zentrale Figurenelement der Aspasia und des Sokrates symbolisiert Religion und Weisheit, welches auch der große Ebenist des französischen Königs Louis XIV, André-Charles Boulle, in seinen Arbeiten verwandt hat, inspiriert von einem Gemälde der Aspasia, Königin von Ägypten  bei den griechischen Philosophen von Michel Corneille dem jüngeren welches sich als Deckenmalerei im Salon des Nobles de la Reine in Versailles befindet. Ähnliche Figuren findet man in einer Zeichnung von André-Charles Boulle für einen Schrank in der Sammlung des Musée des Art Décoratifs; desweiteren auf zwei Schränken, welche sich früher im Hamilton Palace, jetzt im Musée du Louvre befinden, und auf acht Louis XIV Medaillen-Kabinettschränken, welches sich früher in der Grande Galerie im Palais de Saint-Cloud befanden. (P. Hughes, The Wallace Collection – Catalogue of Furniture II, London, 1996, pp. 695-696)

 

Ebenso nahezu identische Montierungen, jedoch mit einer Sphinx unterhalb und in Contre Boulle ausgeführt, werden Martin Carlin, Meister seit 1766 in Paris, welche sich heute in der Wallace Collection befinden, zugeschrieben. (F 414-5)

 

Höhe: ca. 119,5 cm, Breite: ca. 96,5 cm, Tiefe: ca. 49,5 cm

 

Paris, wohl gefertigt von Mathieu Beford genannt: Beford Jeune

 

Paris, Mitte 19. Jahrhundert

 

     


scheufele.com